Öffnungszeit:  Mo‑Fr: 14:30‑20:00   SA: 09:00-16:00
Tel/Whatsapp: 017698479520

SOS bei iOS 13

SOS bei iOS 13

Apple-Nutzer beschweren sich zuhauf über Fehler im iPhone-Betriebssystem iOS 13 und berichten von Sicherheitslücken. Nun soll auf das jüngste Update gleich das nächste folgen.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Updates für Betriebssysteme versprechen Fehlerbehebungen, eine bessere Geschwindigkeit und längere Batterielaufzeiten. Doch dieses Mal scheint beim sonst so auf Perfektion bedachten Unternehmen aus Cupertino einiges schiefgegangen zu sein. Apple hatte am vergangenen Donnerstag ein großes Update für seine Smartphones ausgeliefert, in dem noch jede Menge Fehler stecken.

Neue Apple-Produkte

Sicherheitslücke bei Sperrbildschirm?

Auf Twitter melden sich seit Tagen immer mehr Nutzer zu Wort, die die neue Version auf ihren Telefonen installiert haben. Sie kritisieren, dass Bluetooth, WLAN und die Bildschirmtastatur zum Teil nicht richtig funktionierten. Außerdem stürzten einzelne Apps immer wieder ab, die Verbindung ins Mobilfunknetz sei instabil und die Kamera-App sei langsam, Fotos enthielten falsche Metadaten.

Der bekannte App-Entwickler Steven Troughton-Smith nennt das Update „super-chaotisch“. Ein anderer Nutzer will einen schwerwiegenden Fehler entdeckt haben, über den auch CNN und das Tech-Blog „Ars Technica“ berichteten: In iOS 13 gibt es offenbar einen Bug, der es ermöglicht, den Sperrbildschirm zu umgehen und auf die Kontakte eines Benutzers zuzugreifen.Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Update auf Dienstag vorgezogen

Experten empfehlen deshalb, sein Apple-Telefon in den kommenden Tagen noch nicht zu aktualisieren. Apple bringt am kommenden Dienstag ein Update heraus, das eigentlich erst zum 30. September erscheinen sollte, um die schwerwiegendsten Fehler zu bereinigen.

Das neue Apple Betriebssystem war Anfang Juni auf der Entwicklerkonferenz des Konzerns in San Jose vorgestellt worden. Es bringt erstmals einen sogenannten Dark Mode, das Nutzern mit OLED- und AMOLED-Display hilft, Strom, zu sparen. Außerdem wurden die Photo-App und der Apple-Kartendienst von Grund auf erneuert.

Schreibe einen Kommentar